Kuster zum Zweiten

Eigentlich hatten wir vor zwei Wochen schon begonnen die Gründe für eine Wiederwahl von Roland Kuster als Gemeindeamman zusammenzustellen. Durch den zwischenzeitlichen krankheitsbedingten Rückzug seines Herausforderers ist die Situation nur vordergründig einfacher geworden. Denn wer im ersten Wahlgang Roland Kuster aus Gründen nicht gewählt hat, welche nicht primär mit seinem Herausforderer zu tun hatten (als undifferenzierten Denkzettelreflex an die Adresse der Regierenden, aus Irritation über die fortgesetzte Desavouierung des Gemeinderates durch die bürgerlichen Parteien, und/oder in Unkenntnis über die limitierten Handlungsmöglichkeiten des Ammans) wird auch im zweiten Wahlgang nicht ohne Weiteres Roland Kuster wählen. Sicherlich kann man über die Person von Roland Kuster geteilter Meinung sein, aber Insider attestieren ihm und dem gesamten Gemeinderat in Anbetracht der Umstände der letzten Jahre eine respektable Leistung. Roland Kuster verdient das Vertrauen der Wählenden und einen klaren Auftrag zur Führung der Gemeinde. Eine Nichtwahl des einzigen und erwiesenermassen fähigen Kandidaten wäre sogar für Wettingen eine Peinlichkeit zu viel.